So verhindern Sie, dass Windows 10-Anwendungen beim Start automatisch gestartet werden

15. Januar 2019

Dauert der Start von Windows 10 zu lange? Vielleicht haben Sie eine Menge Apps, die automatisch auf Ihrem PC starten. In diesem Handbuch zeigen wir Ihnen, wie Sie die Apps steuern, die beim Start starten.

Apps, die Sie unter Windows 10 installieren, können sich manchmal so konfigurieren, dass sie beim Start automatisch ausgeführt werden, und sie können auch Hintergrunddienste konfigurieren, die bei jedem Start Ihres Computers starten. Während sie sich als nützlich erweisen können, kann die Liste der Anwendungen und Dienste, die beim Start ausgeführt werden, im Laufe der Zeit wachsen, was die Bootzeit verlangsamen, die Akkulaufzeit beeinträchtigen und die allgemeine Systemleistung beeinträchtigen kann.

Normalerweise enthalten Anwendungen die notwendigen Einstellungen, um zu verhindern, dass sie neben Windows 10 starten, aber es ist viel einfacher, den Task-Manager zu verwenden.

In diesem Windows 10-Leitfaden führen wir Sie durch die Schritte zur Identifizierung von Anwendungen, die dazu führen, dass Ihr Gerät langsam bootet, unnötig Systemressourcen verbraucht und die Systemleistung verbessert wird.

So verwalten Sie Anwendungen, die beim Start mit dem Task-Manager gestartet werden
Zuerst sollten Sie den Task-Manager öffnen. Wenn der Task-Manager im Kompaktmodus gestartet wird, klicken Sie unten rechts auf die Schaltfläche Weitere Details, um zu den erweiterten Optionen zu gelangen, und klicken Sie dann auf die Registerkarte Startup.

Kurzer Tipp: Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, den Task-Manager zu starten, aber Sie können einfach mit der rechten Maustaste auf die Taskleiste klicken und Task-Manager auswählen. Alternativ können Sie auch mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Start klicken und Aufgaben-Manager auswählen, oder es ist auch möglich, die Tastenkombination Strg + Umschalt + Esc zu verwenden. Oder fangen Sie einfach an, es in das Suchfeld Ihrer Taskleiste einzugeben.

Auf der Registerkarte Startup finden Sie eine Liste der Anwendungen und Dienste, die für den Start neben Windows 10 konfiguriert sind, mit ihren Namen, Herausgeber, Status und Leistungsauswirkungen.

Die beiden wichtigsten Informationen in dieser Registerkarte sind die Spalte Status, in der Sie sehen, welche Elemente derzeit aktiviert sind, und die Spalte Startup impact, in der die Auswirkungen einer Anwendung oder eines Dienstes auf die Leistung beim Start angezeigt werden.

Identifizierung problematischer Anwendungen
Wenn Sie eine lange Liste haben, ist es eine gute Idee, auf die Spalte Status zu klicken, um die Elemente in Aktiviert und Deaktiviert zu sortieren, um die Liste besser zu verwalten.

Um Ihnen zu helfen, festzustellen, welche Apps Sie deaktivieren sollten, zeigt der Task-Manager für jede App eine Wirkungsmessung an. Hier ist genau, wie Windows 10 jeden Wert bestimmt:

Hoch – Die App nutzt mehr als 1.000 ms Prozessorzeit oder mehr als 3 MB Festplatten-I/O.
Mittel – Die App verwendet 300ms bis 1.000ms Prozessorzeit oder 300KB bis 3MB Festplatten-I/O.
Niedrig – Die App benötigt weniger als 300 ms Prozessorzeit und weniger als 300 KB Festplatten-I/O.
Nicht gemessen – Dies bedeutet in der Regel, dass die App kürzlich installiert wurde und Windows 10 ihre Auswirkungen nicht berechnet hat. Es kann auch vorkommen, dass eine App deinstalliert wurde, der Eintrag aber trotzdem im Task-Manager angezeigt wird.
Sie können zwar alles steuern, was auf der Registerkarte Startup aufgeführt ist, aber es ist auch wichtig zu verstehen, was Sie versuchen zu deaktivieren, denn manchmal können Sie eine Anwendung oder einen Dienst blockieren, die für die korrekte Ausführung des Betriebssystems oder der Anwendung erforderlich ist.

Weitere Informationen zu einer App finden Sie, indem Sie mit der rechten Maustaste auf den Eintrag klicken und auf Online suchen klicken. Dadurch wird eine Online-Suche in Ihrem Webbrowser mit dem Namen der App und dem genauen Dateinamen durchgeführt. Wenn ich zum Beispiel versuchte, mehr über „Microsoft OneDrive“ zu erfahren, würde die Online-Suchanfrage „OneDrive.exe Microsoft OneDrive“ beinhalten.

Deaktivieren von Startup-Anwendungen
Sobald Sie die Anwendung verstanden haben und entscheiden, dass Sie den Start beim Start stoppen möchten, klicken Sie einfach mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Deaktivieren, um zu verhindern, dass sie automatisch startet.

Alternativ können Sie das Element auswählen und auf die Schaltfläche Deaktivieren in der rechten unteren Ecke klicken.

Einpacken
Nach Abschluss der Schritte sollten Sie je nach den von Ihnen deaktivierten Elementen eine Verbesserung der Gesamtleistung von Windows 10 feststellen. Sie müssen Ihren Computer jedoch neu starten, damit die Änderungen wirksam werden, da diese Schritte eine aktuell laufende Anwendung nicht schließen.

Es sollte beachtet werden, dass Sie beim Start nur traditionelle Desktop (Win32)-Anwendungen steuern können. Unter Windows 10 dürfen Anwendungen, die Sie aus dem Windows Store herunterladen (mit Ausnahme von konvertierten Anwendungen), beim Start nicht automatisch ausgeführt werden.

Obwohl sich dieses Handbuch auf Windows 10 konzentriert, können Sie die gleichen Anweisungen zur Verwaltung von Anwendungen unter Windows 8.x verwenden.

Weitere Windows 10-Ressourcen