Für wen lohnt sich Spotify wirklich?

15. Mai 2019

Spotify’s kostenlose, werbefinanzierte Ebene bietet Benutzern seit langem eine einfache Möglichkeit, auf eine riesige Bibliothek mit Streaming-Musik zuzugreifen. Das wird sich jedoch bald ändern, da Berichte über neue Deals mit Plattenfirmen die Paywalls vor den neuen Releases stellen werden. Also ist es an der Zeit zu fragen: Welcher Spotify-Plan ist der richtige für dich?

Musikbibliothek: Wann brauchst du Musik?

Spotify App aufs Smartphone laden

Historisch gesehen hatten die kostenlosen und zahlenden Benutzer von Spotify Zugang zu derselben Bibliothek mit „mehr als 40 Millionen Songs“. Wie von The Verge berichtet, ändert Spotify seine Einstellung, dass Benutzer für den Zugriff auf Songs bezahlen müssen. Ab sofort haben Künstler die Möglichkeit, neue Veröffentlichungen bis zu zwei Wochen lang aus dem kostenlosen Bereich von Spotify herauszuhalten, was bedeutet, dass die Nutzer des Dienstes Spotify Premium (9,99 $ pro Monat) benötigen, um sie zu hören. Holen Sie sich noch heute die Spotify Premium Vorteile und genießen Sie ohne Werbung Ihre Lieblingssongs. Wenn Ihnen also das Hören der neuesten und besten Tracks sehr wichtig ist, ist es an der Zeit, diese bezahlte Stufe zu berücksichtigen. Aber Sie müssen vielleicht nicht so viel bezahlen. Wenn Sie beweisen können, dass Sie ein Student sind, hat Spotify einen 4,99 $ pro Monat Plan, so dass Sie Geld für sofortiges Ramen übrig haben. Haben Sie Familienmitglieder, mit denen Sie die Rechnung teilen können? $14.99 pro Monat gibt Ihnen einen Familienplan mit 6 Konten. Wenn Sie weder Student sind noch in der Lage, diese monatliche Zahlung unter anderem zu verteilen, bietet eine Option von 99 $ pro Jahr einen Rabatt von 20 $. Andernfalls wird die kostenlose Option von Spotify immer noch großartig für diejenigen sein, die ihre Zeit damit verbringen, ältere Staus zu hören, mit denen sie besser vertraut sind.

Hörerlebnis: Bist du ein Mix-Master?

Du kannst Spotify so ziemlich überall hören. Dazu gehören Ihr PC, Ihr Smartphone, angeschlossene Geräte, PS3 oder PS4, Smart TVs oder jedes Auto, das mit Android Auto oder Apple CarPlay ausgestattet ist. In diesem Zusammenhang spielt es keine Rolle, ob Sie für Premium bezahlen, da sich kostenlose Benutzer mit allen gleichen Geräten verbinden. Ein Nachteil des Streamings ohne Premium ist, dass Sie weniger Kontrolle über Ihre Songs haben. Zunächst einmal sind Sie darauf beschränkt, die Wiedergabe für ganze Alben zu mischen. Das bedeutet, dass Sie einen bestimmten Song, den Sie hören möchten, nicht einschalten können, sondern sich auf eine zufällige Reihenfolge verlassen.

Wenn Ihnen die Songs, die im Shuffle-Modus abgespielt werden, nicht gefallen, werden Sie sich vielleicht wünschen, Sie hätten einen Premium-Account. Nur Premium-Nutzer erhalten unbegrenzte Skips, damit sie sich nach Songs umsehen können, die sie nicht mögen. Außerdem hören Spotify Premium-Nutzer nicht die Anzeigen, die der Service auf seiner gesamten kostenlosen Ebene aufschlägt. Das ist vielleicht keine große Sache, wenn Sie der Einzige sind, der zuhört, aber wenn Sie die Melodien einer Gruppe durch Spotify laufen lassen wollen, werden Sie vielleicht den Gästen erklären, warum sie eine Autoversicherungsanzeige zwischen den Staus hören.

Besondere Merkmale: Wie viel zählen die kleinen Dinge?

Als nächstes können die nicht zahlenden Benutzer von Spotify keine Songs auf ihren Geräten speichern, wenn sie offline sind. Das ist ein großer Vorteil für diejenigen, die ihre mobile Datenrechnung nicht hochfahren wollen oder sich in Regionen ohne Mobilfunk befinden. Wenn Sie über schöne Kopfhörer oder ein anspruchsvolles Ohr verfügen, sollten Sie Spotify Premium wegen seiner hochwertigen Audiooption bevorzugen. Das liegt daran, dass seine 320 kbps Audio-Bitrate, eine Stufe, von der Experten behaupten, dass sie sich nicht von der CD-Qualität unterscheiden lässt, nicht in der kostenlosen Version zu finden ist und nur für Premium-Nutzer verfügbar ist.

Unterm Strich: Was für ein Musikhörer bist du?

Wenn Sie also die Art von Musikliebhabern sind, die nichts dagegen haben, Ihre Lautsprecher einzuschalten und Spotify die Kontrolle zu überlassen, könnte Free immer noch das Richtige für Sie sein. Egal wohin du gehst (wo du ein Signal bekommst), du hast immer Zugriff auf deine Songs. Aber wenn Sie die neuesten Songs hören, die Wiedergabeliste steuern, offline speichern und Werbung vermeiden möchten, werden Sie wahrscheinlich für Spotify Premium bezahlen wollen.

Probleme mit der Internetverbindung beheben

Obwohl die FRITZ!Box für den DSL-Internetzugang konfiguriert ist, können Computer, Smartphones oder andere damit verbundene Geräte nicht auf das Internet zugreifen. Eine der folgenden Meldungen kann im „Netzwerk- und Freigabecenter“ des jeweiligen Windows-Computers angezeigt werden:

Wenn Sie Ihre FRITZ!Box mit einem DSL-, Kabel- oder Glasfasermodem verwenden, gehen Sie so vor, wie im Leitfaden beschrieben, der keinen Internetzugang über ein anderes Modem ermöglicht. Wenn die Fritz Box kein Internet hat, kann dies verschiedene Gründe haben. Hinweis: Alle in diesem Handbuch enthaltenen Anweisungen zur Konfiguration und Einstellung beziehen sich auf das neueste FRITZ!OS für die FRITZ!Box. Gehen Sie einfach wie unten beschrieben vor. Überprüfen Sie nach jeder Maßnahme, ob das Problem weiterhin besteht.

1 Überprüfung des Ereignisprotokolls der FRITZ!Box

Übersicht der verschiedenen Internetverbindungen

2 Aktivierung des DHCP-Servers der FRITZ!Box

In den Werkseinstellungen weist die FRITZ!Box allen Geräten über DHCP automatisch die richtigen IP-Einstellungen zu. Wenn Sie den DHCP-Server der FRITZ!Box deaktiviert haben, aktivieren Sie ihn erneut:

3 Konfigurieren des Geräts, um automatisch IP-Einstellungen zu erhalten.

Um sicherzustellen, dass das Gerät immer die richtigen IP-Einstellungen verwendet, stellen Sie sicher, dass es seine IP-Einstellungen automatisch aus der FRITZ!Box bezieht (dies ist die Standardeinstellung für die meisten Geräte): Konfigurieren Sie das Gerät so, dass es automatisch IP-Einstellungen über DHCP erhält.

4 Konfiguration eines DNS-Servers in der FRITZ!Box

In der Werkseinstellung verwendet die FRITZ!Box den DNS-Server des Internet Service Providers für die Namensauflösung von Webadressen. Wenn Sie in der FRITZ!Box andere DNS-Server einrichten, aktivieren Sie den DNS-Server des Internetdienstanbieters erneut:

5 Konfigurieren des Internet Explorers

Führen Sie den folgenden Schritt nur aus, wenn Sie den Microsoft Internet Explorer verwenden und die Meldung „Webseite ist offline nicht verfügbar“ angezeigt wird:

6 Konfigurieren der Firewall des Computers

Eine Firewall kann die Kommunikation zwischen dem Computer und der FRITZ!Box stören: Konfigurieren Sie die Firewall auf dem Computer so, dass sie Verbindungen vom Computer zur FRITZ!Box ermöglicht. Informationen zur Einrichtung der Firewall erhalten Sie beim Hersteller der Firewall, z.B. im Handbuch.

7 Installation der neuesten Software für Netzwerkadapter

Installieren Sie den neuesten Treiber für den Netzwerkadapter Ihres Computers oder die neueste Software für das jeweilige Gerät.
Hinweis: Häufig bietet das Windows Update nicht alle aktuellen Gerätetreiber. Verwenden Sie daher die Treiber von der Website des Herstellers (z.B. Intel, Broadcom, Realtek).

So verhindern Sie, dass Windows 10-Anwendungen beim Start automatisch gestartet werden

15. Januar 2019

Dauert der Start von Windows 10 zu lange? Vielleicht haben Sie eine Menge Apps, die automatisch auf Ihrem PC starten. In diesem Handbuch zeigen wir Ihnen, wie Sie die Apps steuern, die beim Start starten.

Apps, die Sie unter Windows 10 installieren, können sich manchmal so konfigurieren, dass sie beim Start automatisch ausgeführt werden, und sie können auch Hintergrunddienste konfigurieren, die bei jedem Start Ihres Computers starten. Während sie sich als nützlich erweisen können, kann die Liste der Anwendungen und Dienste, die beim Start ausgeführt werden, im Laufe der Zeit wachsen, was die Bootzeit verlangsamen, die Akkulaufzeit beeinträchtigen und die allgemeine Systemleistung beeinträchtigen kann.

Normalerweise enthalten Anwendungen die notwendigen Einstellungen, um zu verhindern, dass sie neben Windows 10 starten, aber es ist viel einfacher, den Task-Manager zu verwenden.

In diesem Windows 10-Leitfaden führen wir Sie durch die Schritte zur Identifizierung von Anwendungen, die dazu führen, dass Ihr Gerät langsam bootet, unnötig Systemressourcen verbraucht und die Systemleistung verbessert wird.

So verwalten Sie Anwendungen, die beim Start mit dem Task-Manager gestartet werden
Zuerst sollten Sie den Task-Manager öffnen. Wenn der Task-Manager im Kompaktmodus gestartet wird, klicken Sie unten rechts auf die Schaltfläche Weitere Details, um zu den erweiterten Optionen zu gelangen, und klicken Sie dann auf die Registerkarte Startup.

Kurzer Tipp: Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, den Task-Manager zu starten, aber Sie können einfach mit der rechten Maustaste auf die Taskleiste klicken und Task-Manager auswählen. Alternativ können Sie auch mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Start klicken und Aufgaben-Manager auswählen, oder es ist auch möglich, die Tastenkombination Strg + Umschalt + Esc zu verwenden. Oder fangen Sie einfach an, es in das Suchfeld Ihrer Taskleiste einzugeben.

Auf der Registerkarte Startup finden Sie eine Liste der Anwendungen und Dienste, die für den Start neben Windows 10 konfiguriert sind, mit ihren Namen, Herausgeber, Status und Leistungsauswirkungen.

Die beiden wichtigsten Informationen in dieser Registerkarte sind die Spalte Status, in der Sie sehen, welche Elemente derzeit aktiviert sind, und die Spalte Startup impact, in der die Auswirkungen einer Anwendung oder eines Dienstes auf die Leistung beim Start angezeigt werden.

Identifizierung problematischer Anwendungen
Wenn Sie eine lange Liste haben, ist es eine gute Idee, auf die Spalte Status zu klicken, um die Elemente in Aktiviert und Deaktiviert zu sortieren, um die Liste besser zu verwalten.

Um Ihnen zu helfen, festzustellen, welche Apps Sie deaktivieren sollten, zeigt der Task-Manager für jede App eine Wirkungsmessung an. Hier ist genau, wie Windows 10 jeden Wert bestimmt:

Hoch – Die App nutzt mehr als 1.000 ms Prozessorzeit oder mehr als 3 MB Festplatten-I/O.
Mittel – Die App verwendet 300ms bis 1.000ms Prozessorzeit oder 300KB bis 3MB Festplatten-I/O.
Niedrig – Die App benötigt weniger als 300 ms Prozessorzeit und weniger als 300 KB Festplatten-I/O.
Nicht gemessen – Dies bedeutet in der Regel, dass die App kürzlich installiert wurde und Windows 10 ihre Auswirkungen nicht berechnet hat. Es kann auch vorkommen, dass eine App deinstalliert wurde, der Eintrag aber trotzdem im Task-Manager angezeigt wird.
Sie können zwar alles steuern, was auf der Registerkarte Startup aufgeführt ist, aber es ist auch wichtig zu verstehen, was Sie versuchen zu deaktivieren, denn manchmal können Sie eine Anwendung oder einen Dienst blockieren, die für die korrekte Ausführung des Betriebssystems oder der Anwendung erforderlich ist.

Weitere Informationen zu einer App finden Sie, indem Sie mit der rechten Maustaste auf den Eintrag klicken und auf Online suchen klicken. Dadurch wird eine Online-Suche in Ihrem Webbrowser mit dem Namen der App und dem genauen Dateinamen durchgeführt. Wenn ich zum Beispiel versuchte, mehr über „Microsoft OneDrive“ zu erfahren, würde die Online-Suchanfrage „OneDrive.exe Microsoft OneDrive“ beinhalten.

Deaktivieren von Startup-Anwendungen
Sobald Sie die Anwendung verstanden haben und entscheiden, dass Sie den Start beim Start stoppen möchten, klicken Sie einfach mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Deaktivieren, um zu verhindern, dass sie automatisch startet.

Alternativ können Sie das Element auswählen und auf die Schaltfläche Deaktivieren in der rechten unteren Ecke klicken.

Einpacken
Nach Abschluss der Schritte sollten Sie je nach den von Ihnen deaktivierten Elementen eine Verbesserung der Gesamtleistung von Windows 10 feststellen. Sie müssen Ihren Computer jedoch neu starten, damit die Änderungen wirksam werden, da diese Schritte eine aktuell laufende Anwendung nicht schließen.

Es sollte beachtet werden, dass Sie beim Start nur traditionelle Desktop (Win32)-Anwendungen steuern können. Unter Windows 10 dürfen Anwendungen, die Sie aus dem Windows Store herunterladen (mit Ausnahme von konvertierten Anwendungen), beim Start nicht automatisch ausgeführt werden.

Obwohl sich dieses Handbuch auf Windows 10 konzentriert, können Sie die gleichen Anweisungen zur Verwaltung von Anwendungen unter Windows 8.x verwenden.

Weitere Windows 10-Ressourcen

Wie man DVDs unter Windows 8 abspielt

Der Windows 8 Windows Media Player kann DVDs nicht abspielen. Diese Nachricht ist ein kleiner Schock, wenn man bedenkt, dass der Windows 7 Media Player DVDs abspielen kann. Was ist los?

Laut Microsoft sind DVDs eine Old-School-Technologie, die nicht mehr benötigt wird. Die heutigen ultradünnen Laptops und Tablets verfügen nicht einmal mehr über DVD-Laufwerke. Die meisten Menschen sehen sich Filme an, indem sie sie über das Internet auf ihre Computer streamen, sagt Microsoft. Oder sie schauen sich ihre DVDs im Fernsehen an.

Außerdem wollte Microsoft keine Lizenzgebühren mehr an die Unternehmen zahlen, die die Patente für den MPEG-2-Decoder und die Dolby Digital-Audiounterstützung für die Wiedergabe von DVDs besitzen.

Obwohl der Windows Media Player DVDs nicht mehr abspielen kann, kann Windows 8 mit jeder dieser Lösungen DVDs abspielen:

Zahlen Sie zusätzlich, um entweder das Windows 8 Media Center Pack oder das Windows 8 Pro Pack zu kaufen. Diese Pakete fügen Windows Media Center zu Ihrem Computer hinzu. Als separates Programm kann Windows Media Center DVDs abspielen sowie Fernsehsendungen auf Computern mit einem TV-Tuner ansehen und aufnehmen.

Verwenden Sie die von Ihrem Computerhersteller bereitgestellten DVD-Player von Drittanbietern. Die meisten Computerhersteller werden eine kostenlose Testversion eines DVD-Players einbauen. Wenn es dir gefällt, kannst du für ein Upgrade auf die Vollversion bezahlen.

Laden Sie den kostenlosen VLC-Media-Player herunter. Es wurde von einer gemeinnützigen Gesellschaft mit Sitz in Frankreich gegründet und unterliegt nicht der Zuständigkeit der Vereinigten Staaten.

Weitere Informationen zu Windows 8 und seinen Funktionen finden Sie unter Windows 8 For Dummies, das online verfügbar ist.

Hat dieser Einblick in die Wiedergabe von DVDs in Windows 8 dazu geführt, dass Sie sich nach mehr Informationen und Erkenntnissen über das Personal Computing-Betriebssystem von Microsoft sehnen? Sie können jeden der For Dummies eLearning-Kurse kostenlos testen. Wählen Sie Ihren Kurs (Sie sind vielleicht an weiteren Informationen aus Windows 8 interessiert), füllen Sie eine kurze Registrierung aus und drehen Sie eLearning dann mit der Schaltfläche Try It! durch. Sie sind auf dem richtigen Weg für mehr vertrauenswürdiges Know-how: Die Vollversion ist auch unter Windows 8 verfügbar.